Was passiert eigentlich genau, wenn ein Mensch stirbt? Wohin gehen all die Erfahrungen, die er oder sie im Leben gesammelt hat? Glaubst du daran, dass wir alle eine Seele haben und falls ja, hast du schon einmal darüber nachgedacht, was mit der Seele passiert, wenn der Mensch stirbt?

Ich persönlich glaube fest daran, dass wir in unserer Essenz Seelen sind, die für das Leben auf dieser Erde in eine menschliche Hülle (unseren Körper) schlüpfen, um uns auf diese Weise erfahren zu können. Denn nur durch den Körper können wir als Seele verstehen, was es bedeutet, unsere Sinne zu nutzen und wie es sich anfühlt, berührt zu werden. Das bedeutet für mich auch, dass wir mit dem Tod nicht einfach weg sind, für immer im Unendlichen verschwunden, sondern, dass wir reinkarnieren und wieder zurück auf diese Erde kommen können. Ich glaube, dass der Tod für unsere Seele einfach nur ein Übergang ist, in dem sie unseren Körper verlässt und „auf die andere Seite“ zurückkehrt. Die einen nennen diese andere Seite Gott, die anderen den Himmel und wieder andere das Universum. Dort angekommen, erkennt die Seele, welchen Sinn das eigene Leben mit all seinen Höhen und Tiefen hatte. Warum man die Erfahrungen gemacht hat, die man gemacht hat und wie wichtig man für viele Menschen war. Man erkennt, was man Gutes für sein Umfeld getan hat und sieht ebenfalls, was verpasst wurde bzw. was noch zu erledigen ist. Und so plant man im Jenseits bald sein nächstes Erdenleben…

Man geht sogar davon aus, dass wir uns als Seele, die wieder reinkarnieren möchte, ganz bewusst für unsere Eltern entscheiden, weil wir eine bestimmte Erfahrung in diesem Leben machen wollen und durch die gezielte Wahl der Eltern, der Heimat und der damit verbundenen Rahmenbedingungen haben wir die Möglichkeit, diese Erfahrung auch wirklich zu realisieren.

Mittlerweile gibt es auch wissenschaftliche Belege für die Existenz von Seelen. Im Zuge meiner Schwangerschaft habe ich diesbezüglich das spannende Buch „Ich bin Bewusstsein“ von der Professorin für Prä- und Perinatale Psychologie Wendy Anne McCarty gelesen. Die Prä- und Perinatale Psychologie geht heutzutage davon aus, dass „[…] wir von Anfang an bewusst empfindende Wesen sind und dass wir schon vor unserer körperlichen Existenz als empfindende Wesen existieren und als solche von Anfang an unsere menschliche Existenz mitgestalten.“

Auch der Chemiker und Physiker Dr. Klaus Volkamer widmet seine Arbeit u.a. der Erforschung der Seele und der Messung der Feinstofflichkeit. So konnte er nachweisen, dass der Körper im Moment des Todes leichter wird. Vielleicht ein Indiz dafür, dass die Seele aus dem Körper austritt?

Ich war ehrlich gesagt noch nie ein besonders rationaler Mensch, sondern eher der Bauchtyp. Ich brauche für mich keine wissenschaftlichen Studien, um an die Existenz der Seele und ein Leben nach dem Tod zu glauben. Ich habe zwei persönliche Erfahrungen gemacht, die für mich Beweis genug sind.

Eine dieser Erfahrungen habe ich schon einmal mit dir geteilt: Ich habe schon während der Erkrankung meines Vaters bei einer alternativen Heilerin Energiesitzungen gemacht, die mir immer sehr gut getan haben. Für mich war auf rationaler Ebene nicht erklärbar, was genau sie in diesen Sitzungen machte, aber ich habe mich jedes Mal im Anschluss geerdeter und energetisch aufgeladen gefühlt. Da ich mich schon immer für diese Themen interessiert habe, sprach ich während der Sitzungen auch viel mit ihr über Seelenleben und die geistige Welt. Sie sagte mir, dass die Seelen immer um uns herum sind und uns begleiten. Was sich damals noch recht spooky für mich anhörte, bekam ich einige Monate später jedoch bestätigt.

Eine Woche nach dem Tod meines Vaters hatte ich wieder eine Behandlung mit ihr bei mir im Wohnzimmer. Wir sprachen über den Tod meines Vaters und ich fragte sie, wie es ihm nun gehe und ob er glücklich sei. Sie beruhigte mich und sagte mir, dass es ihm sehr gut gehe, er allerdings immer noch in meiner Nähe sei, weil er merke, dass ich nicht loslassen könne. Sie empfahl mir eine Kerze an ein Fenster zu stellen und sie jeden Abend anzuzünden, bis ich merke, dass seine Seele nun gegangen sei. Ich blieb etwas ratlos zurück. Woran sollte ich erkennen, dass die Seele gegangen war? Einige Wochen später aber passierte es. Wie jeden Abend ging ich vor dem zu Bett gehen zu dem Fenster mit der Kerze, um diese auszupusten, doch die Kerze war einfach erloschen. Ohne, dass ein Fenster irgendwo geöffnet gewesen oder der Dort herunter gebrannt war. Sie war einfach aus. Ich kann es auch gar nicht richtig in Worte fassen, aber ich spürte, dass es stimmte. Er war gegangen und ich fühlte mich irgendwie leichter.

Einen weiteren Beweis bekam ich irgendwann im Laufe des letzten Jahres. Wie du weißt, meditiere ich täglich und an einem Tag spürte ich mal wieder eine besondere Verbindung zu meinem Vater und meditierte zu ihm. Ich besuchte ihn quasi und quatschte mit ihm. Ich erkundigte mich bei ihm, wie es ihm ginge und fragte, ob er mittlerweile schon wieder reinkarniert sei. Er antwortete mir, dass er bereits wiedergeboren sei und sich ganz in meiner Nähe aufhalte. Ich überlegte eine Zeit lang wer oder was er sein könnte, aber mir fiel nichts ein. Schließlich sagte er, ich solle mich mehr um die Bewohner in meinem Garten kümmern. Ich dachte darüber nach, ob ich etwas neu in unserem Garten gepflanzt hatte, doch mir fiel nichts ein. Plötzlich dachte ich an das Eichhörnchen, das ich seit einigen Monaten immer wieder in unserem Garten, mitten in der Kölner Innenstadt sah. Das war es, ich war mir sicher.

Den finalen Beweis bekam ich einige Monate später. Am Morgen des 24. Dezembers setzte ich mich, wie jeden Morgen, vor unser bodentiefes Fenster zum Garten raus. Ich meditierte und verbrachte eine ganze Zeit mit geschlossenen Augen in Stille. Als ich die Augen schließlich wieder öffnete, saß das Eichhörnchen ganz ruhig vor der Fensterscheibe und schaute mich an. Es war ein magischer Moment. Mir liefen automatisch die Tränen die Wangen hinunter. Mein Vater war an diesem besonderen Tag des Jahres natürlich da. Seitdem freue ich mich immer riesig, wenn ich das Eichhörnchen bei uns im Garten sehe. Zu Papas letztem Todestag hat mir eine meiner besten Freundinnen eine spezielle Eichhörnchen-Futterstation geschenkt, die nun bei uns im Garten steht und die vom Eichhörnchen regelmäßig aufgesucht wird. In diesen Momenten geht mir immer wieder das Herz auf.

 

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Glaubst du auch an Seelen und das Leben nach dem Tod?

 

Alles Liebe,
Deine Vanessa