Ich freue mich so sehr, heute ein weiteres Interview mit dir teilen zu dürfen.

Ich hatte die große Ehre ein Gespräch mit David Roth zu führen.

David Roth ist in zweiter Generation Geschäftsführer des Bestattungshauses Pütz-Roth, welches rund um Köln und weit über die rheinländischen Grenzen hinaus für seine wundervolle und revolutionäre Trauerarbeit bekannt ist.

Gemeinsam mit seiner Schwester hat er das Bestattungshaus von seinem Vater Fritz Roth übernommen, der als „Rebell“ der Trauerszene galt und nach dem Motto „Trauer ist Liebe“ mit seinem Haus einen Ort für Angehörige erschaffen hat, an dem Tod und Trauer wieder in unsere Lebensräume zurückgeholt werden.

Neben einer klassischen und einer, wie ich finde sehr innovativen Trauerarbeit, bietet das Bestattungshaus mit seiner Trauerakademie und seinen Veranstaltungen, wie Konzerten und Kunstaustellungen Trauernden die Möglichkeit, mit anderen Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, ins Gespräch zu kommen und sich Schritt für Schritt wieder dem sozialen Leben zu öffnen.

In Bergisch Gladbach, vor den Toren Kölns eröffnete David Roths Vater, Fritz Roth den ersten, privaten Friedhof – die Gärten der Bestattung. Die Gärten liegen in einem wunderschönen Wald und bieten den Angehörigen die Möglichkeit, das Grab ihres Herzensmenschen sehr individuell und persönlich zu gestalten. Es gibt dort keine Tore, so dass das Grab zu jeder Tages- und Nachtzeit aufgesucht werden kann. Viele Kunst- und Meditationsplätze, laden die Trauernden dazu ein, in Ruhe ihrer Lieben zu gedenken und sich von verschiedenen Sichtweisen aufs Leben und den Tod durch die Kunst inspirieren zu lassen.

Darüber hinaus hat David Roth einen eigenen Podcast über den Tod ins Leben gerufen. Im „Talk about Tod“-Podcast spricht er über das Leben und den Tod und zeigt den Zuhörern und Zuhörerinnen neue oder andere Perspektiven auf den Tod, das Sterben und das Leben an sich auf.

In unserem Interview teilt David Roth mit uns…

… welche Möglichkeiten der Bestattungen sein Bestattungshaus anbietet, wie er dazu steht und welche neue Trauerkultur er diesbezüglich verfolgt.

… welche Intention sein Vater mit dem ersten, privaten Friedhof Deutschlands verfolgte und auf welche Weise die Angehörigen an diesem wundervollen Ort mit ihren Verstorbenen zusammen sein können.

… wie Kinder mit Tod und Trauer umgehen und auf welche Weise wir sie in den Trauerprozess einbinden sollten.

… welche Kraft in der Trauerbegleitung in Gruppen liegt.

… was Kochen mit Trauer zu tun hat und vieles mehr.

Herausgekommen ist ein ganz wundervolles, inspirierendes und Mut machendes Interview.

Ich danke Herrn Roth für seine Zeit und wünsche dir ganz viel Spaß beim folgenden Interview:

Hier kannst du das Interview auch als Audio-Datei runterladen.

Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar hier lässt und mir erzählst, was das Interview mit dir gemacht hat.

Alles Liebe,

Deine Vanessa