Ich habe es schon länger angekündigt und heute geht es endlich los – meine Interviewreihe mit Menschen, die besonders wertvolle und innovative Trauerarbeit leisten beginnt.

Heute habe ich Jenny Otte im Interview. Jennifer hat mit sechs Jahren ihre Mutter und mit 16 Jahren ihren Vater verloren. Nach einem langen Trauerprozess, möchte sie heutzutage ihre Botschaft, dass Trauer und Liebe zwei Seiten derselben Medaille sind teilen und in die Welt hinaustragen.

Hierfür hat sie den Podcast „Vom Lieben und Loslassen“ ins Leben gerufen, in dem sie über ihre Trauererfahrung spricht und Menschen mit Trauererfahrungen interviewt. Außerdem bietet Jenny ein Gruppenmentoring und einen Onlinekurs an.

In dem folgenden Interview teilt Jenny mit uns ihre Geschichte und wie sie sich nach den Verlusten ihrer Mutter und ihres Vaters fühlte. Wir sprechen darüber, wie es ist, als Mädchen ohne Mama aufzuwachsen und im Jugendlichenalter seinen wichtigsten Vertrauten zu verlieren und welchen Unterschied es macht, wenn man sich verabschieden kann oder nicht.

Herausgekommen ist ein sehr berührendes, intensives, aber vor allem Mut machendes Gespräch über das Leben und den Tod.

Viel Spaß bei dem Interview:

Verbinde dich sehr gerne mit Jenny und erzähle ihr, was das Interview mit dir gemacht hast. Du kannst über folgende Wege Kontakt zu ihr aufnehmen:

Jennys Website:               https://www.jenniferotte.de

Instagram:                          https://www.instagram.com/jennifer_otte_/

Facebook:                           https://www.facebook.com/jenniferottetrauer/?modal=admin_todo_tour

Podcast:                              https://www.jenniferotte.de/podcast/ (und bei Spotify, Youtube, Itunes, wenn man „Vom Lieben und Loslassen“ sucht)

 

Außerdem bietet Jenny ab dem 06.04.2020 ein 4-wöchiges Gruppenmentoring an. In einer kleinen Gruppe tauscht ihr euch 4 Wochen zu eurem Verlust aus und unterstützt euch gegenseitig in eurem Trauerprozess.

Alle Informationen hierzu findest du unter:

https://www.jenniferotte.de/gruppenmentoring-gemeinsam-trauern/

 

Ich hoffe sehr, dass dir das Interview gefallen hat, dir Mut gegeben und dich inspiriert hat.

Lass Jenny und mir gerne einen Kommentar unter dem Artikel da.

Alles Liebe,

Deine Vanessa